Wasserflaschen für Kinder

Wasserflaschen für Kinder – Tipps zum Kauf

Wasserflaschen für Kinder müssen vielen Anforderungen genügen. Sie müssen geschmacksneutral, in der Spülmaschine zu reinigen, lebensmittel-echt, frei von Bisphenol A und bruchsicher sein. Außerdem sollten sie schön aussehen, dass Kinder sie gern verwenden. Außerdem sollte sie dicht sein.

Zwei Wasserflaschen werden für Kinder empfohlen: eine aus Glas, eine aus Plastik.

Die Flasche aus Glas

ist Emil die Flasche. Es gibt Emil in drei Größen: 0.3Liter, 0.4 Liter und 0,6 Liter. Damit ist sie von der Größe her für Kinder in jedem Alter bestens geeignet. Sie ist für Schule und Sport zugelassen, mit dem BottleProtector. Glas ist 100%ig lebensmittel-neutral und geschmacksecht.

Zubehör: Trink-Cap, Einfach-Veschluss, Tragegurt, Fahrradhalterung für 0,3 Liter und 0,4 Liter, Abtropfständer,  Sauger, und Bottle-Protect (Isobecher) sowie Ersatz-Glasflaschen. Auch der Isolierbecher ist BPA-frei laut Hersteller. Er schützt die Flasche vor Beschädigung und isoliert gleichzeitig. Er besteht aus Polypropylen

Die Glasflasche mit 0,6 Liter hat am Flaschenboden die „Blume des Lebens“ als Gravur.

Alle „Emil die Flasche“ kommen im schönen Body-Suite, d.h. einem Stoffbeutel mit Trageschlaufe daher. Diese Stoffhülle gibt es jedes Jahr in anderen Kollektionen, Farben, Designs. Die Stoffhülle ist bei 30 Grad waschbar samt Isolierbecher. Außerdem gibt es passende Brotdosen. Die Verschlüsse können einzeln erworben werden.

Wie finden die Kunden die Wasserflasche aus Glas für Kinder?

Positiv heben die Käufer hervor, dass die Flasche einfach in der Spülmaschine zu reinigen is und, dass sie auch mit kohlensäure-haltigen Getränken dicht hält. Mit dem Isollierbecher kühlen die Getränke auf dem Sportplatz nicht so aus.

Andere Kunden habe die Erfahrung gemacht, dass Emil die Flasche beim Herunterfallen zerspringt, dass die Kordel des Überzugs stinkt, und dass manche Verschlüsse nicht dicht sind. Außerdem nimmt sie im Ranzen viel Platz weg.

Produkte von Amazon.de

Die Flasche aus Plastik

Wasserflaschen für Kinder aus Plastik gibt es vermutlich viele. Hier halte ich mich an die Empfehlung einer Mutter.

Die Flaschen sind

  • leicht, dicht, bruchsicher,
  • sieht gut au
  • spülmaschinenfest
  • BPA-frei
  • dicht auch mit Kohlensäure – dank Bügel
  • langlebig

Wasserflaschen für Kinder zu finden ist nicht so einfach.

Die Metallflaschen sind schlecht zu reinigen, die günstigen Flaschen aus dem Supermarkt waren nicht dicht, viele Flaschen enthalten Bisphenol A, welches im Verdacht steht, den Hormonhaushalt zu beeinflussen. Außerdem weiß man bei Flaschen aus Metall nie, was sich bei säure-haltigen Getränken löst. Und da viele Kinder nicht nur Wasser, sondern Softgetränke mit Zitronen – und Kohlensäure mitnehmen, kann sich das Getränk zum Nachteil verändern.

Meine Empfehlung:

Für die Schule und den Kindergarten würde ich von den Glasflaschen eine Ausnahme machen. Der Platz im Ranzen ist begrenzt, und eh sie gar nichts trinken, oder Softgetränke kaufen, würde ich dann  lieber eine Flasche aus Plastik (Nalgene) mit zur Schule oder in den Kindergarten geben. Die 0,6 Liter Flasche von Emil die Flasche nimmt doch recht viel Platz weg. Außerdem müssen Wasserflaschen für Kinder einiges aushalten. Meine Kinder hatten im Winter immer Edelstahl-Thermosflaschen dabei. Diese sahen nach kurzer Zeit recht verbeult aus.

Mit Kindern unterwegs

Wenn ich mit den Kindern unterwegs bin, verwende ich selbstverständlich Glasflaschen. Jeder hat seine Emil die Flasche im Picknickkorb im Auto, und damit gesundes Wasser, Vitaminwasser oder Tee dabei – je nach Jahreszeit.